fbpx

Pitsch, Patsch, Pfützen: Kinder und Pfützen – eine Matschanzug und Gummistiefel Analyse

Sie sind überall, auf der Straße, um die Ecke, auf dem Gehweg und am Spielplatz. Gerade im nassen Herbst könnten wir sie überall entdecken. Sie können klein und kaum wahrnehmbar sein oder sie sind groß und tief.  Demzufolge, wir Erwachsene bekommen sie erst richtig mit, wenn wir aus versehen hineintreten. Die unter uns, die Kinder haben, wissen von was ich jetzt schreiben werde. Pfützen. Pfützen sind nicht nur ein riesiger Spaß für Kinder. Hier, eine kleine Analyse, wie Kinder sich Verhalten, wenn sie eine Pfütze sehen. Und warum Matschhosen und Gummistiefel kein Spielverderber sind.  

Zwei Kinder springen in die Pfütze | www.rabatt-coupon.com

Eine Pfütze, die groß und tief ist fasziniert Kinder.  Bildquelle: unsplash.com

 

Die Entdeckung der Pfützen

Bei einem herbstlichen Spaziergang entdecken wir, dass unsere Kinder ein sonderbares Talent besitzen: Ein inneres Sonar- oder Navigationssystem, dass ihnen ganz selbstverständlich immer den richtigen Weg zu der besten, tiefsten und größten Pfützen der Umgebung weist. Umso mehr versuchen wir auf Vögel hinzuweisen. Abgesehen davon könnten es auch Kühe sein, die das Fliegen gelernt haben. Nichts, nicht einmal ein „Toll, schau mal…“ bringt sie von dem Vorhaben ab, in alle Pfützen zu springen, die sie auf ihren Weg finden.

„Ist diese Pfütze meiner würdig?“

Inwieweit nur unsere Kinder so sind, bleibt euch überlassen. Trotz alledem ist uns aufgefallen, dass wir Eltern eh nichts mehr zu melden haben, sobald eines unserer Kinder eine Pfütze entdeckt. Zielstrebig und mit einer gewissen Vorfreude, gepaart mit dem Wissen des Unmuts der Eltern, schreiten sie darauf los. Bevor sie das tun was sie tun müssen, weil es anscheinend in den Genen liegt, wird vor der Pfütze angehalten, mit einem prüfenden Blick wird diese begutachtet: „Ist diese Pfütze meiner würdig?“ 

Ohne Gummistiefel | www.rabatt-coupon.com

Auch ohne Gummistiefel und Matchanzug macht es Kindern Spaß ins pure Nass zu springen.
Bildquelle: unsplash.com

Bis zum letzten Tropfen

Dieser Prozess dauert meist nur ein paar Sekunden und einen Augenblick später sind sie hüpfend, wild springend knietief in der Sch… nein, in der Pfütze drin. Selbstverständlich wird erst weitergegangen, wenn kein Wasser mehr zu sehen ist.

Wenn es ganz blöd läuft und das Kind ist nicht Pfützen entsprechend angezogen, sind die Klamotten und Schuhe in wenigen Minuten mit dem Pfützen-Wasser aufgezogen. Deshalb dauert der Spaß auch nicht sehr lang. Folgend gut für die Eltern, aber auch nur wenn der Weg nach Hause nicht sehr weit ist. Anderseits schlecht für das Kind oder die Kinder, denn der Spaß dauert dann nur wenige Minuten.

Doch auch wenn es so ist, dass unsere Kinder von Kopf bis Fuß in einem Matchanzug und Gummistiefel stecken, an dem das Wasser sauber abfließen kann, geht der Spaß in den Pfützen in die nächste Runde. Aus ein paar Minuten wird schnell eine halbe Stunde für uns Eltern, die frierend, an einer Pfütze stehen. 

Zu einem, super für unsere Kinder. Zum anderen, schlecht für die frierenden Eltern, die die halbe Stunde daneben beharrlich abwarten müssen, bis der letzte Tropfen aus der Pfütze gepresst wurde.

Entscheidende Gedanken

Der zweite Gedanke ist der entscheidende: Bewaffnet mit einem Matschanzug und Gummistiefel hüpfen eure Kinder viel länger in der Pfütze. Danach sind sie warm und trocken, wir muss nicht Angst haben, dass sie krank werden und sie werden davon todmüde! 

Außerdem ist es Kindern egal, welche der beiden Varianten für sie in Frage kommen. Hauptsache es macht Spaß! Es sind wir Eltern, die sich Sorgen machen. „Wird mein Kind krank?! Ich muss morgen in die Arbeit… Oma anrufen…Kindergarten…Schule…alle Hobbys absagen…“. Während all diese Gedanken in unseren Köpfen kreisen, sehen wir unseren Kindern zu. Verbieten können wir es ihnen nicht. Zumal wir ihr Lachen und Jauchzen hören und während dessen beobachten wir sie, wie sie mit roten Backen, großen Augen und mit einer wahrhaftigen Faszination im völligen Pfützen-Rausch, versinken.

Kind im Laub | www.rabatt-coupon.com

Genießt die Herbsttage als Familie. Kinder haben viel Freude daran in Pfützen zu springen. Mit dem richtigen Matschanzug und den dichten Gummistiefel macht es umso mehr Spaß!
Bildquelle: unsplash.com

Es gibt nur eine Lösung!

Liebe Eltern, es gibt nur eine Lösung. Wir müssen uns besser ausrüsten, um einen Herbstspaziergang, ohne nasse Unfälle, ohne Stress, mit Genuss über die Bühne zu bringen.

Wir sollten der ganzen Familie, ja allen, auch den Erwachsenen, einen Matschanzug und Gummistiefel besorgen. Unsere Lösung ist ganz einfach. Wir nehmen unsere Kinder an die Hand und zeigen ihnen wie das richtig geht, die Sache mit dem „in die Pfütze springen“.

Lasst euren Alltagsstress, Berufsbelastung und Hausarbeit hinter euch. Außerdem denkt nicht an die Tatsache, dass ihr alle frierend im Bad steht, um euch mit einer heißen Dusche wieder aufzuwärmen. Vergesst den Gedanken daran, wer hängt den ganzen nassen Mist auf. Interessiert euch nicht für die Leute, die an euch vorbeigehen und vielleicht den Kopf schütteln.

Entscheidet euch für jetzt. Entscheidet euch für diesen Moment. Entscheidet euch für eure Kinder. Lasst das Kind aus euch raus, hüpft lachend und jauchzend, mit voller Freude tief in die Pfütze! Eure Kinder werden es euch danken.

Dementsprechend besorgt euch einen Matschanzug, Gummistiefel für euch und eure Kinder, damit der Pfützen Spaß beginnen kann. Ihr wisst nicht wo? Dann haben wir hier auf www.rabatt-coupon.de bestimmt einen regenfesten und spaß-bringenden Gutschein in petto. Wir wünschen euch einen unvergesslichen Moment als Familie!

Euer Rabattcoupon-Team

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Werbeanzeigen

Kommentar hinterlassen