Artikel mit Schlagwörtern “black friday”

Was steckt hinter dem „Black Friday“?

Der Black Friday ist in den Vereinigten Staaten von Amerika ein inoffizieller Feiertag. Der Tag nach Thanksgiving wird dort nämlich genutzt um unter anderem die ersten Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Seit gut 5 Jahren ist der Black Friday auch in Deutschland und dem Rest Europas angekommen & Schnäppchenjäger freuen sich auf die Vielzahl an Angeboten. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Tag, an dem in den gesamten USA Ausnahmezustand herrscht & besteht eine Verbindung zum sogenannten „Schwarzen Freitag“? Wir von Rabatt-Coupon haben für euch recherchiert und in diesem Artikel alles Wissenswerte zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen!

Sale

Bildquelle: unsplash.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das amerikanische Erntedankfest „Thanksgiving“ findet jährlich am 4. Donnerstag im November statt, der Freitag danach ist der sogenannte Black Friday. Diese beiden Tag sind in der amerikanischen Tradition fest miteinander verankert. Die meisten US-Amerikaner nehmen sich an diesem Tag einen Brückentag um mit der Familie an einem gemeinsamen Einkaufswochenende zu beteiligen. Die Ausmaße dieses Tages kann man sich als Aussenstehender nur schwer vorstellen.

Die meisten Ladenketten öffnen ihre Türen bereits um 05:00 Uhr morgens, was viele Menschen & Familien dazu veranlässt in langen Schlangen vor den Geschäften zu kampieren um sich ein Stück vom Kuchen zu sichern. Von Sonderaktionen über Rabatte und Werbegeschenke gibt es alles was das Schnäppchenjägerherz höher schlägen lässt. Einige große Ladenketten eröffneten im Jahre 2013 erstmals bereits am frühen Donnerstag Abend. In den USA ist der Black Friday ein wichtiger Indikator für das Weihnachtsgeschäft!

fabulous

Bildquelle: unsplash.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein jährlich wiederkehrendes Streitproblem in den Staaten ist die Gewaltbereitschaft der Menschen am Black Friday. Immer wieder ist zu hören, dass es zu Ausschreitungen in den Geschäften kommt, wenn sich mehrere Person um die begehrten Artikel reißen. Dies Endet meist im Streit & zunehmend in gewaltsamen Auseinandersetzungen. Auch die großen Menschenmassen sind gefährlich, da besonders für die kleine Kinder die Gefahr besteht zusammengetrampelt zu werden.

Black Friday vs Schwarzer Freitag

Der 25. Oktober 1929 ist vielen als der Schwarze Freitag bekannt. An diesem Tag brach die New Yorker Börse zusammen, was in der folge die Weltwirtschaftskrise auslöste. Aber genau genommen war der 25. Oktober gar kein Tag großer Kursverlust! Aufgrund der Zeitverschiebung war es nämlich in Europa bereits Freitag, in Vereinigten Statten hingegen war es noch Donnerstag. Aufgrund dieser Tatsache ging der Tag als „Black Thursday“ also Schwarzer Donnerstag in die US-Amerikanischen Geschichtsbücher ein & hat steht somit in keiner Beziehung zum Tag nach Thanksgiving. Nun stellt sich die Frage: Woher kommt der Black Friday?

Wolf

Bildquelle: unsplash.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das erste Mal wurde der Ausdruck „Black Friday“ 1966 von der Polizei in Philadelphia benutzt um die Menschenmassen zu beschreiben, die am sich am Tag nach Thanksgiving in den Straßen der Stadt & den Einkaufszentren herumtrieben. Zu alle dem findet in den USA auch immer ein Football Spiel statt, was zu erheblichen Staus auf den Straßen Phillys führte. Die Aussage der Polizisten eines „Black Friday“ war im damaligen Sinne also so nicht als positives anzusehen. Eine weitere Theorie zum Namen ist, dass Geschäfte im ganzen Land an diesem Tag schwarze, statt rote Zahlen schreiben und sich das „Black“ im Name darauf bezieht.

Black Friday in Deutschland

Während in den USA die Rabatte & Aktionen meist vor Ort angeboten werden, spielt sich der Black Friday in Deutschland hauptsächlich Online ab. Als solches wird der Black Friday in Deutschland erst seit dem Jahre 2013 vermarket. Vorher gab es einige Shop & Hersteller die an diesem Tag zwar besondere Angebote bereitstellten, diese aber hinter einem anderen Namen versteckten wie Beispielweise Apple. 4 Jahre nach der „offiziellen“ Einführung des Black Fridays hierzulande im Jahre 2017, kannten bereits 89% den Black Friday & planten gezielt an diesem Tag Einkäufe zu tätigen.

Auch die Umsätze der Händler in Deutschland entwickelten sich positiv. Vom 2013 auf das Jahr 2014 war ein Sprung von 15,6% in den Umsätzen zu verzeichnen. Auch im Jahr 2015 war ein weiterer Zuwachs zu verzeichnen. Das Amazon-Payment Unternehmen „Klarna“ veröffentlichte, dass die Online-Einkäufe am „Black Friday“, im Gegensatz zu einem normalen Freitag, um 64% stiegen. In diesem Jahr, so sind sich Experten einig, ist mit weiteren Zuwächsen zu rechnen.

online shopping

Bildquelle: unsplash.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr nach unserer kleinen Geschichtsstunde jetzt auch in Shopping-Laune seid, dann haben wir hier alle Gutscheine, Sales & Aktionen zum Thema Black Week & Black Friday zusammengestellt! Wir wünschen euch viel Spaß beim Shoppen & hoffen, dass was passendes für euch dabei ist.

Ready – Steady – Go : Black Friday 2017

Bald ist es wieder soweit. Viele Online Shops feiern den Black Friday 2017 wieder mit speziellen Aktionen, Sonderrabatten und 24 Stunden Schnäppchen. Am 24.1.2017 um 00:00 Uhr startet der diesjährige Shopping-Marathon und die Unternehmen feiern den Auftakt des Weihnachtsgeschäftes.

Erstmals wurde der Black Friday 2006 von Apple nach Deutschland gelockt – denn was in Amerika funktioniert, funktioniert auch anderswo. Obwohl es der Name vermuten lässt, hat der Black Friday nichts mit dem Schwarzen Freitag, dem Tag des Börsenchrashs in New York, zu tun.

Bedeutung Black Friday

Black Friday, so wird in Amerika der Freitag nach Thanksgiving genannt. Thanksgiving fällt immer auf den vierten Donnerstag im November, und so gilt der Freitag als Start in die Weihnachtszeit und in ein traditionelles Familienwochenende.

Die Bezeichnung „Black“ hat mehrere Theorien, die erklären warum dieser Tag der schwarze Freitag genannt wird. Eine dieser Theorien kommt daher, dass die Menschenmassen, die auf den Straßen und in den Einkaufszentren an diesem besonderen Schnäppchentag umher eilen, aussehen wie eine schwarze Masse. Eine andere Theorie besagt, dass die Unternehmen und Shops an diesem umsatzstarken Tag alle roten (negativen) Zahlen der vergangenen Monate ausmerzen können, und ab diesem Tag wieder schwarze (positive) Zahlen schreiben. Dazu passt die Floskel „Die Geldzähler haben am Black Friday schwarze Hände vom Geld zählen“.

Doch woher auch immer der Begriff Black Friday rührt – am wichtigsten für uns ist doch wohl wo wir die besten Schnäppchen machen können.

Die besten Schnäppchen für euch

Hudson Reed, Home24, Saturn, Northweek, Desigual und viele weitere Online Shops bieten euch an diesem besonderen Tag ganz exklusive Shoppingangebote. Mit dem richtigen Kombipaket könnt ihr euch bis zu 70% Rabatt auf das gesamte Sortiment der Shops sichern.

 

3 "schwarze" Regeln für Black-Friday Neueinsteiger

  1. Plant euren Einkauf - wer kennt es nicht? Von Rabatten überschüttet, kaufen wir manchmal schnell Dinge, die garnicht auf unserer Wunschliste standen, und die wir überhaupt nicht benötigen. Schreibt euch vorher einen Einkaufszettel, und sucht gezielt nach den gewünschten Produkten. So erspart ihr euch Fehlkäufe!
  2. Vergleicht die Schnäppchen - ihr habt ein super günstiges Angebot erwischt und seit schon auf dem Button jetzt kaufen? Stellt die Angebote vorher auf einem Vergleichsportal oder ähnlichem gegenüber und geht sicher, dass ihr wirklich das beste von allen Angeboten erwischt habt!
  3. Stellt euch ein Budget - und haltet euch dran! Klingt einfach, ist aber effektiv. Mit einem fest geplanten Budget habt ihr nicht nach dem ersten Kauf ein schlechtes Gewissen, schießt aber auch nicht völlig über eure Möglichkeiten hinaus.

Black Friday Coupons